November 2005

Komödie in 3 Akten
von Pierre Chesnot
Dialekt: Daniel & Cécile Suter, Regie: Christoph Frey
Aufführungsrechte: Breuninger Verlag Aarau

Magali Bavaud lebt in einer Villa in Südfrankreich. Ihr Gatte, U-Boot-Kommandant Louis Bavaud, ist mal wieder für drei Monate auf Tauchfahrt. Die Zeit während seiner Abwesenheit überbrückt Magali jeweils mit dem ebenfalls verheirateten Fernsehregisseur François Marty aus Paris, der seiner Frau Cécile erklärt, er sei an der Côte d’Azur auf Motivsuche und steige wie gewohnt im «Hotel Mimosa» ab.

Kurz nach François’s Ankunft, ruft Cécile im «Hotel Mimosa» an und teilt ihm mit, dass er sein ganzes Geld zuhause liegengelassen habe. Sie werde nachkommen, um es ihm zu bringen. François versucht verzweifelt, ihr die Reise auszureden, doch Cécile lässt sich nicht davon abhalten. Wie nun weiter?

Nachdem der erste Schock überwunden ist, überredet François Magali, die Villa kurzfristig in ein Hotel zu verwandeln. Bald darauf erscheint auch schon Cécile. Doch ausser ihr tauchen nach und nach weitere Gäste auf. Und dann kommt auch noch Louis unverhofft nach Hause …

Wie sich die beiden aus der verzwickten Lage befreien – oder auch nicht – verraten wir hier nicht!